Veröffentlicht in Aus den Nachrichten

Muslimischer Feiertag in Deutschland

avaThomas de Maiziere ist eigentlich immer für einen genialen Spruch gut. Wenn er zum Beispiel nach einem Terroralarm das Volk mit den Worten beruhigt, die ganze Wahrheit würde sie nur verunsichern, dann weiß man: der Kerl versteht sein Handwerk einfach!?
Seine aktuelle Idee, die er aber nach massiver Kritik selbst schon wieder über den Haufen geworfen hat: es könnte ja bald mal einen muslimischen Feiertag in Deutschland geben.
Also nicht zwingend in ganz Deutschland, aber halt regional, wo viele Muslime leben.


Nun kann man die Mistgabel getrost im Stall lassen und niemand muss mit Fackeln durch die Straßen laufen. Solche Vorschläge kann man sich mal anhören, aber es muss erlaubt sein, sie scheiße zu finden.
1. Ist Deutschland tatsächlich seit Jahrhunderten christlich geprägt und deswegen ist es auch völlig in Ordnung, wenn man dieser Tradition geschuldet nur christliche Feiertage unter gesetzlichen Schutz stellt.
Andere Feiertage dürfen ja gefeiert werden, es gibt aber eben keinen freien Tag dafür.
2. Wäre das die erste Stufe davon, den Islam in Deutschland mit dem christlichen Glauben auf der gleichen Stufe zu stellen.  Und diesen Stellenwert muss sich der Islam in der Gesellschaft erst einmal verdienen.
Auf der einen Seite haben wir die Kirche, evangelisch wie katholisch, die in ganz Deutschland Einrichtungen wie Kindergärten, Seniorenheime, Hospize, Familien- und Lebensberatungen und…und….und betreibt.
Auf der anderen Seite haben wir die muslemischen Verbände, die es noch nicht einmal schaffen, eine vernünftige Demonstration gegen Terroranschläge auf die Beine zu stellen. Und wenn sie dann mal notgedrungen eine organisieren, dann kommt kaum jemand.


Das hat gar nichts damit zu tun, welcher Glaube der „Bessere“ ist. Es geht allein darum, welche Glaubensgemeinschaft sich so in die Gesellschaft einbringt, dass man deren Feiertage auch gesetzlich unterstützt. Und davon ist der Islam so weit entfernt, wie der IS vom Friedensnobelpreis.

Advertisements
Veröffentlicht in #DankeDienstag

#DankeDienstag: Open Live Writer

Microsoft hat mit Windows 10 einige, von mir oft benutzten, Programme einfach mal so begraben.
Darunter nicht nur Windows Live Mail oder der praktische, weil schlichte, Movie Maker, sondern auch mein No.1-Blogging-Werkzeug:
den Windows Live Writer.

Solange man von Windows 7 oder 8 auf die 10er-Version umstieg, konnte man den Live Writer noch installieren. Wenn man aber erst einmal den PC neu aufsetzte oder die Installationsdatei nicht mehr aufgehoben hat, war das dann Geschichte…

Eine Gruppe Microsoft-Mitarbeiter und nette Entwickler außerhalb des Unternehmens waren aber so gut und haben die Software als “Open Software” wieder ins Netz gebracht. Leider nicht alle Programme, aber immerhin den Live Writer.

Und dafür einfach mal… Danke! (…geschrieben auf Open Live Writer)

Mehr unter: www.openlivewriter.org

Veröffentlicht in Notizblog

#DankeDienstag am Tag der deutschen Einheit

dankedienstag_thumb.jpgEin Blick auf den Kalender am Smartphone und man erkennt, es ist ja schon wieder Dienstag. Und es ist nicht irgendein Dienstag. Es ist der 3. Oktober 2017.
27 Jahre vereinigtes Deutschland.
Ganz klar, dass der heutige #DankeDienstag all den Menschen gewidmet wird, die damals auf die Straße gingen, Leib und Leben riskierten, um ein echtes Wunder in der Geschichte zu verwirklichen.
Danke! Ihr habt Großartiges geleistet!